Teilnahme der Akademie an Jubiläumsfeierlichkeiten zum Tokio-Prozess in Tokio

 

Die Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien war eingeladen, am 17. November 2018 an einer Jubiläumsveranstaltung mit dem Titel "Die Bedeutung von Nürnberg und Tokio im modernen Völkerrechts" teilzunehmen, die vom Zentrum für deutsche und europäische Studien der Universität Tokio veranstaltet wurde. Dr. Viviane Dittrich, stellvertretende Direktorin der Akademie, hielt einen Vortrag über "Die Vermächtnisse von Nürnberg und Tokio". Sie befasste sich insbesondere mit den Vermächtnissen der Nürnberger Prozesse, den Nürnberger Prinzipien und der Arbeit der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien. Die Jubiläumsveranstaltung wurde anlässlich des 70. Jahrestages des Urteils von Tokio und des 20-jährigen Jubiläums des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs organisiert. Zu den diskutierten Themen gehörten unter anderem die Vermächtnisse von Nürnberg und Tokio, Theorien der Verantwortlichkeit der Anklage und der Verteidigung im Tokio-Prozess, eine vergleichende rechtliche Beurteilung von Tokio und Nürnberg sowie Ansätze zur Vergangenheitsbewältigung in Deutschland und Japan.

Der Hauptredner war Richter LIU Daqun (Internationaler Residualmechanismus für die Ad-hoc-Strafgerichtshöfe). Die Sprecher (in Sprechreihenfolge) waren Professor Yuji Ishida (University of Tokyo), Dr. Viviane Dittrich (Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien), Professor Yuma Totani (University of Hawaii), Professor David Cohen (Stanford University), Professor Kensuke Shiba (Osaka University of Economics and Law / Tokyo Woman's Christian University) und Professor Hirofumi Hayashi (Kanto Gakuin University).

Die Veranstaltung wurde vom Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Auswärtigen Amt unterstützt. Die Veranstaltung wurde zweisprachig mit Simultanübersetzung Englisch-Japanisch und Japanisch-Englisch durchgeführt und war für die Öffentlichkeit zugänglich. An der Veranstaltung nahmen ca. 150 Personen teil.