Header

Verbot, Verfolgung und Verhinderung von Verschwindenlassen

Die internationale Konferenz "Verbot, Verfolgung und Verhinderung von Verschwindenlassen" wurde aufgrund der Covid-19-Epidemie auf das nächste Jahr verschoben. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

 

 

Die Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien organisiert in Zusammenarbeit mit dem Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 15. und 16. Mai 2020 eine internationale Konferenz zum Thema Verbot, Verfolgung und Verhinderung von Verschwindenlassen. Die Veranstaltung findet im Schwurgerichtssaal 600 im Nürnberger Justizpalast statt.

Die Konferenz befasst sich mit der Bedeutung der Bestrafung und Kriminalisierung des Verschwindenlassens und analysiert dessen Konzept als Verbrechen und als Menschenrechtsverletzung. Angesichts des bevorstehenden zehnten Jahrestages des Inkrafttretens des Übereinkommens über das Verschwindenlassen von Personen bietet die Konferenz ein Forum für führende internationale Experten und Praktiker, um kritisch zu diskutieren, welche Lehren aus den Ursprüngen, Entwicklungen und praktischen Erfahrungen des Konzepts des Verschwindenlassens zur Förderung der Menschenrechte und des Völkerstrafrechts gezogen werden können.

Prof. Olivier de Frouville von der Université Panthéon-Assas (Paris II) und Mitglied des UNO-Ausschuss gegen das Verschwindenlassen ist Hauptredner der Veranstaltung.

Bestätigte Rednerinnen und Redner sind u.a.:
Prof. Andrew Clapham (Graduate Institute of International and Development Studies); Prof. Gabriella Citroni (TRIAL International); Dr. Rainer Huhle (Nürnberger Menschenrechtszentrum); Prof. Christoph Safferling (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg); Judge Raul Cano Pangalangan (Internationaler Strafgerichtshof); Matt Pollard (International Commission of Jurists); Verónica Hinestroza (Unabhängige Expertin zum Thema Verschwindenlassen); Andreas Schüller (European Centre for Constitutional and Human Rights); Prof. Markus Krajewski (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg); Dr. Nimalka Fernando (Office on Missing Persons Sri Lanka); Madeleine Fullard (National Prosecuting Authority of South Africa); Dr. Rosario Figari Layús (Justus-Liebig-Universität Gießen); Prof. Stefanie Schmahl (Julius-Maximilians-Universität Würzburg); Hassan Shire (DefendDefenders East and Horn of Africa Human Rights Defenders Project); Kathryne Bomberger (International Commission on Missing Persons); María Clara Galvis Patiño (Universidad Externado de Colombia); Karla Quintana (National Commission of Search, Mexico); Dr. Grazyna Baranowska (Polnische Akademie der Wissenschaften); Ana Lorena Delgadillo Pérez (Fundación para la Justicia y el Estado Democrático de Derecho); Prof. Barbara Frey (University of Minnesota); Roselyn Hanzi (Zimbabwe Lawyers for Human Rights) und Barbara Lochbihler (UNO-Ausschuss gegen das Verschwindenlassen).

(zuletzt aktualisiert: März 2020)