75. Jahrestag der Urteilsverkündung des Nürnberger Kriegsverbrecherprozesses

 

Am 30. September und 1. Oktober 1946 verkündete der Internationale Militärgerichtshof (IMT) sein Urteil im Prozess gegen die ranghöchsten politischen und militärischen Führer des deutschen NS-Regimes, des Dritten Reiches.

Die Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien und das Robert H. Jackson Center erinnern mit einer besonderen Veranstaltung an die Urteilsverkündung des IMT: Zwei Roundtable-Diskussionen mit hochkarätigen Teilnehmer_innen beschäftigen sich mit den historischen und rechtlichen Auswirkungen des Nürnberger Urteils und stellen die Verbindung her zur aktuellen Verfolgung von Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord.

Die beiden Diskussionsrunden beschäftigen sich auch mit der Frage, was die Nürnberger Prozesse und deren Urteile für das Völkerstrafrechtssystem bedeuten. Das erste Panel wird am 30. September 2021 die rechtlichen Aspekte des Urteils als Präzedenz für die Entwicklung des internationalen Strafrechts analysieren.

Die Referent_innen sind Chefankläger_innen, die in der Nachfolge des Nürnberger Kriegsverbrecherprozesses für die internationalen Gerichte und Tribunale tätig waren, die nach 1990 von den Vereinten Nationen und der internationalen Gemeinschaft errichtet wurden.

Das zweite Panel am 1. Oktober 2021 wird die aktuellen Herausforderungen für die Verfolgung internationaler Verbrechen diskutieren und die rechtlichen Auswirkungen des Urteils des Internationalen Militärgerichtshofs für die Staatsanwaltschaft heute reflektieren.

Sprecher_innen sind Ankläger_innen beim Internationalen Strafgerichtshof und anderen internationalen Gerichten und Tribunalen, deren Mandat die Verfolgung internationaler Kernverbrechen ist, sowie der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, der nach dem Grundsatz der universellen Gerichtsbarkeit für die Strafverfolgung vor deutschen Gerichten zuständig ist. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und den Teilnehmer_innen finden Sie hier.

©Foto: National Archives and Records Administration, College Park, MD; Photo U.S. Army Signal Corps