Podiumsdiskussion zur strafrechtlichen Verantwortung von Unternehmen

 

Wir laden Sie herzlich ein zur Veranstaltung "Corporate Criminal Responsibility, from I.G. Farben to Lafarge Syria" am 17. September 2024. Die Expert:innendiskussion ist Teil der Finissage der Wechselausstellung „Die I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz“ des Fritz Bauer Instituts im Memorium Nürnberger Prozesse.

Die Diskussion beleuchtet die Verantwortung von Unternehmen für ihre Rolle bei internationalen Verbrechen. Dabei werden historische Fälle, wie die Beteiligung von I.G. Farben am Holocaust, diskutiert und mit aktuellen Geschehnissen wie der Unterstützung bewaffneter Gruppen in Syrien durch das Unternehmen Lafarge verglichen. Eine zentrale Frage dabei ist, wie Unternehmen und Einzelpersonen für Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft gezogen werden können, insbesondere vor dem Hintergrund der Nürnberger Prozesse.

Die Veranstaltung beginnt mit einer optionalen einstündigen Führung durch die I.G. Farben Ausstellung im Cube 600 um 16.30 Uhr, die auf Deutsch stattfindet. Die Expert:innendiskussion folgt um 17.30 Uhr im historischen Saal 600 des Nürnberger Justizpalasts und wird auf Englisch geführt. Der Zutritt ist frei und ohne vorherige Anmeldung möglich.

 

Foto: IG-Farbenwerke Auschwitz, Bundesarchiv, Bild 146-2007-0058 / CC-BY-SA 3.0