Veranstaltung im Gedenken an Benjamin „Ben“ Ferencz

 

Die Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien freut sich, zwei Workshops zum Gedenken an Benjamin „Ben“ Ferencz anzukündigen, die am 10. April 2024 im Ostgebäude des Nürnberger Justizpalastes stattfinden werden. Ziel dieser Workshops ist es, das Wirken von Herrn Ferencz im Bereich der internationalen Strafjustiz vorzustellen und zu diskutieren.

Der erste Workshop, der in englischer Sprache abgehalten wird, trägt den Titel „Der Beitrag von Ben Ferencz zum modernen Völkerstrafrecht: Ein Verfechter von Verantwortung und Gerechtigkeit“ befasst sich mit Bens aktiven Rolle in Nürnberg sowie mit seiner Kampagne zur Einrichtung eines ständigen Internationalen Strafgerichtshofs mit Zuständigkeit für internationale Verbrechen. Der zweite Workshop mit dem Titel „Wer kümmert sich jetzt um das Erbe von Nürnberg? Ein Paradigmenwechsel in der Erinnerungskultur“ befasst sich mit dem Fehlen eines aktiven und einflussreichen Akteurs in der Bedeutung der Nürnberger Prozesse für das heutige Völkerstrafrecht. Mit seinem Tod verliert die Völkerstrafrechtsgemeinschaft nicht nur eine maßgebliche Stimme, sondern auch ein einzigartiges Beispiel für das Engagement im Kampf gegen Straflosigkeit und für Verantwortung und Gerechtigkeit. Seine Abwesenheit wird im Kontext der deutschen Erinnerungskultur beleuchtet werden.

Herr Ferencz's Beitrag zur internationalen Strafjustiz, sowohl als Bewahrer des historischen Erbes der Nürnberger Prozesse als auch als Verfechter von Frieden und Gerechtigkeit weltweit, ist der Dreh- und Angelpunkt der beiden Workshops zu seinem Leben und Werk. Die Veranstaltung ist kostenlos und öffentlich zugänglich, aber das Platzangebot ist begrenzt.Für weitere Informationen zur Teilnahme an den Workshops wenden Sie sich bitte an Dr. Pablo Gavira Díaz (pablo.gavira[at]nurembergacademy.org).

Seit ihrer Gründung im Jahr 2014 setzt sich die Akademie nachdrücklich für die Förderung des Völkerstrafrechts und den Kampf gegen die Straflosigkeit für die schwersten Verbrechen ein, die die gesamte internationale Gemeinschaft betreffen. In diesem Sinne umfasst das Mandat der Akademie unter anderem die Durchführung von Konferenzen, Symposien und Workshops auf dem Gebiet des Völkerstrafrechts mit dem gemeinsamen Ziel, Gerechtigkeit zu schaffen und Straflosigkeit zu beenden. (pg)